Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Hillentrup

Das Kind als Mittelpunkt

Unser Bild vom Kind

Das Kind ist ein Geschöpf Gottes. Es ist eine einzigarte Persönlichkeit, die sich in ihren Tempo, ihrem eigen Rhythmus und in ihrer Zeit entwickelt. Das Kind ist Akteur seiner eigenen Entwicklung, es macht sich eigenaktiv ein Bild von der Welt, es bildet sich selbst. Das steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

 

Kinderrechte

Kinder haben Rechte, diese Rechte sind in der UN-Kinderrechtskonvention vom 20. November 1989 festgehalten.  Wir berücksichtigen  in unsrer Kita die Rechte des Kindes:

  1. Gleiche Rechte für alle Kinder
  2. Vorrangige Berücksichtigung des Kindeswohls
  3. Recht auf Leben und Entwicklung
  4. Recht auf Bildung und Äußerung der eigenen Meinung
  5. Reckt auf Schutz vor Gewalt, Misshandlung und Verwahrlosung
  6. Recht auf besondere Fürsorge und Förderung
  7. Recht auf soziale Sicherheit und einen angemessenen Lebensstandard
  8. Recht auf Bildung
  9. Recht auf Beteiligung am kulturellen Leben
  10. Recht auf Schutz vor jeder Form der Instrumentalisierung

 

Unser Selbstverständnis als evangelische Kita

Unsere evangelische Tageseinrichtung für Kinder ist ein Begegnungs- und  Erfahrungsraum, in dem Kinder und Erwachsene gemeinsam leben und lernen.

Wir verstehen unsere evangelische Kita als Erfahrungsort für Kinder.  Der  ihnen erste Schritte ins Leben außerhalb ihrer Familie ermöglicht und ihnen den christlichen Glauben nahe bringt. Wir bieten ein in christlichem Sinne unterstützendes nachbarschaftliches Angebot für Familien in unserem Ort und unserer Kirchengemeinde.

 

Inklusion

Inklusion bedeutet, alle Menschen sind verschieden und bereichern mit ihrer Unterschiedlichkeit die Gemeinschaft.

Jedes Kind ist einzigartig, es hat individuelle Voraussetzungen und Bedürfnisse, damit ist es bei uns willkommen. Wir gehen im Rahmen unserer Möglichkeiten auf die individuellen, familiären und kulturellen Bedürfnisse jedes Kindes ein.  

Die Begleitung und Förderung jeden Kindes orientiert sich jeweils an seinem spezifischen Bedarf, sie baut auf Stärken und Ressourcen auf und hilft ihm zu wachsen und sich zu entwickeln.

 

Religionspädagogischer Auftrag

Wir als Kindertagesstätte (Teil der Kirchengemeinde) sehen unseren Auftrag darin, die christliche Botschaft unseren Kindern nahe zu bringen und unterstützen unsere Eltern, ihr Taufversprechen einzulösen. Wir pflegen und begehen mit unseren Kindern religiöse Feste und Feiern im Kirchenjahr und erleben Gottesdienste und Gemeindefeste. Wir vermitteln die christliche Botschaft mit Geschichten aus der Bibel, religiösen Kinderbüchern und Liedern. Wir helfen unseren Kindern einen liebevollen Respekt und Achtung vor Gottes Schöpfung zu entwickeln. Wir vermitteln diese Achtung durch Naturbeobachtungen, Naturerlebnisse  und stärken damit das Vertrauen in die Natur als Schöpfung Gottes und sich selbst als Geschöpf Gottes. Wir treten den Kindern anderer Glaubensherkunft mit Toleranz und Offenheit gegenüber. Wir helfen den Kindern die religiösen Gefühle und Einstellungen anderer zu achten. Zum christlichen Auftrag gehört für uns, dass die Kinder im täglichen  Miteinander lernen, mit Konflikten gewaltfrei umzugehen, einander zu achten und Schwächere zu schützen. Wir unterstützen diesen Auftrag durch offene Begegnungen und vertrauensvollen Umgang mit unseren Kindern und untereinander.

 

Unser Angebot und unsere Leistung

Wir Erzieherinnen betreuen, erziehen und bilden die Kinder familienergänzend, wir verstehen uns dabei als Entwicklungs-, Bildungs- und Erziehungsbegleiter/innen. Wir unterstützen die Mütter und Väter bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder. Wir laden die Kinder und Familien ein, in unserer Kirchengemeinde mitzuwirken und einen lebendigen christlichen Glauben zu erfahren, der Hilfe zur eigenen Lebensgestaltung sein kann.

 

Unsere Haltung als Mitarbeitende

Wir orientieren uns in unsere Arbeit am christlichen Menschenbild und bringen den Kindern und Erwachsenen Vertrauen, Achtung und Wertschätzung entgegen. Wir sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst.

 

Umgang mit Eltern und Kindern

Wir nehmen die Kinder und Erwachsenen in ihrer Einzigartigkeit wahr und begleiten die Kinder in einer Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zusammen auf ihrem Weg. Unsere Kita bietet den Eltern Raum für Begegnung, Gedanken- und Erfahrungsaustausch und unterstützt sie familienergänzend in ihrer Erziehungsarbeit.

 

Die Beteiligung von Eltern

Die Eltern werden kontinuierlich über die Entwicklung ihrer Kinder und alle wichtigen Belange der Kita informiert. Sie können im Rahmen der Elternvertretung und im Elternbeirat mitwirken und mitentscheiden. In der Zusammenarbeit mit den pädagogischen Fachkräften sind Eltern herzlich willkommen bei der Mitgestaltung von Eltern-Kind Aktionen und bei Projekten .

 

Unsere Einbindung ins Gemeinwesen

Unsere Kita ist Teil unseres Gemeinwesens, wir sind vernetzt mit kommunalen Kooperationspartnern und arbeiten zum Wohle der Kinder und Eltern zusammen.

Unsere Kita ist Teil unserer Kirchengemeinde, in der Kinder und Erwachsenen miteinander in der christlichen Gemeinschaft leben. In der Gemeinschaft ist Raum für gemeinsamen Glauben, Gottesdienst, Kommunikation und Feiern. Außerdem arbeiten wir auch mit anderen Institutionen zusammen, wie z.B. Grundschule, Frühförderung der Lebenshilfe, Polizei, Feuerwehr, Gemeindeverwaltung, Bürgermeister und einer logopädischen Praxis.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Kindertagesstätte ist eine öffentliche Einrichtung und wir verstehen uns als Teil der Kirchengemeinde. Wir sind daran interessiert unsere Arbeit transparent darzulegen. Wir öffnen uns der Gemeinde zu Familienangeboten wie z.B. Frühjahrskonzert des `Kinderchor Vogelnest` und Musikgruppen unserer Gemeinde, Tag der offenen Tür, Sommerfeste und Martinsumzug. In unserem Gemeindebrief und unserer Homepage der Kirchengemeinde informieren wir alle über unsere Arbeit und über Projekte unserer Kita.  Bei besonderen Veranstaltungen laden wir auch die Presse zu uns ins Haus ein.

Bei Familiengottesdiensten beteiligen sich die Kinder aktiv und zeigen Ihr Können.

Regelmäßig besucht unser Kinderchor das Elisenstift im Humfeld, sowie Senioren- und Frauenkreise der Gemeinde.

Bei Aktivitäten der Gemeinde präsentieren wir uns mit einer Stellwand. Wir beteiligen uns bei öffentlichen Festen mit einem bunten Programm für Kinder.

Wir bieten Spielnachmittage und Buchausstellungen. Unsere Informationstafel vor der Kindertagesstätte zeigt Bilder aus unserem Alltag und wie wir unseren Bildungsauftrag umsetzten.

Ein Förderkreis Kindertagesstätte Vogelnest wurde im Dezember 2006 bereits gegründet und ein Flyer, der die Arbeit unserer Einrichtung präsentiert und Mitglieder wirbt ist erstellt.

Bei uns sind Besucher, die Interesse an unserer Arbeit zeigen, herzlich willkommen.

 

Qualitätsmanagement

Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung unsere Qualität und der bedarfsgerechten Verbesserung unserer Angebote. Mit dem QM ist es möglich, unsere Arbeit für alle nachvollziehbar zu gestalten, immer wieder zu überprüfen und auch mit hilfe des Beschwerdemanagements- weiter zu entwickeln. Unsere Arbeit orientiert sich dabei an den Bedürfnissen der Kinder, dem Bedarf der Eltern und an den sich verändernden gesetzlichen und gesellschaftlichen Anforderungen.

Wir nutzen neue fachliche Erkenntnisse und berücksichtigen  gesellschaftliche Entwicklungen.

 

Unser Umgang mit Ressourcen

Wir setzen unsere Ressourcen zum Wohle der Kinder und Eltern ein. Wir gehen achtsam mit den Finanzen und den personellen Ressourcen um.